deVere-CEO verpasst Bitcoin-Pumpe, nachdem er verkauft hat, um Dip zu kaufen

deVere-CEO Nigel Green ist mit seinem Bitcoin-Investment am Boden, nachdem er 50 Prozent seines Bestandes bei 25.000 Dollar verkauft hat, um „die Dips zu kaufen“.

Bitcoin-Befürworter Green verkaufte die Hälfte seines Bestandes über die Weihnachtszeit, nachdem der Kurs Rekordstände erreicht hatte
Greens Erfahrung zeigt, warum es am besten ist, in einer Bitcoin-Hausse nur zu halten

Der CEO von deVere, Nigel Green, ist mit seinem Bitcoin-Investment pleite, nachdem er bekannt gegeben hatte, dass er die Hälfte seines Vorrats über die Weihnachtszeit verkauft hatte, um „die Dips wieder zu kaufen“. So vernünftig diese Theorie auch war, angesichts des unglaublichen Anstiegs des Bitcoins von $3.850 im März, ist er seit dem ersten Weihnachtsfeiertag um weitere $11.300 gestiegen, was zeigt, dass selbst Profis sich manchmal irren.

Green verkauft hoch…aber wird höher nachkaufen müssen

Die deVere Gruppe ist ein Finanzberatungsunternehmen mit mehr als $10 Milliarden an Beratungsleistungen für über 80.000 Kunden, sie sind also keine Trottel, wenn es um die Finanzmärkte geht. Gegründet von Green im Jahr 2002, haben sie 2018 ein Kryptowährungsangebot gestartet, dank Greens Glauben an Kryptowährung als Anlageklasse.

Es ist nicht bekannt, wann Green seinen persönlichen Bitcoin-Vorrat abgeholt hat, aber offensichtlich hatte er das Gefühl, dass er genug Gewinn gemacht hatte, als Bitcoin am Weihnachtstag 24.700 $ erreichte:

Ich habe die Hälfte meiner Bestände an Bitcoin verkauft, als es ein Allzeithoch erreichte. Warum? Weil es jetzt wie jede andere Investition behandelt werden sollte – das heißt, wo es möglich ist, ist es besser, hoch zu verkaufen und in den Tiefs wieder zu kaufen… Ich hatte das Gefühl, dass die Zeit für Gewinnmitnahmen gekommen war.

Das war ein vernünftiger Schritt und Green dachte vielleicht, dass er einen Gewinner hatte, als der Bitcoin später am Tag zurückging, aber seitdem ist er auf einem Höhenflug und hat in acht Tagen über $11.000 zugelegt und am Wochenende $34.800 erreicht.

Bitcoin-Bullenmärkte sind zum Halten da

Die Chance für Green, den Dip zu kaufen, könnte nun vorbei sein, obwohl er wahrscheinlich bald wieder einsteigen wird, wenn man bedenkt, warum er Bitcoin überhaupt hält:

Es sollte kein Missverständnis über meine Entscheidung zu verkaufen geben. Es liegt nicht daran, dass ich nicht an Bitcoin glaube oder an das Konzept der digitalen Währungen – es ist eine Gewinnmitnahme, um später mehr zu kaufen. In der Tat glaube ich mehr denn je, dass die Zukunft des Geldes in den Kryptowährungen liegt.

Da haben wir es also – sogar Profis können die Märkte falsch einschätzen und bieten damit einen kleinen Hoffnungsschimmer für diejenigen, die Bitcoins epischen Anstieg verpasst haben. Und nur hodl.